Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
 

 

Nur vom Feinsten

Become our partner and we prove    the efficiency of this decision.

 

 

 

  

 

 

 

 
 
 

In einer Stunde Spiel finden wir mehr über einen Menschen heraus,
als wenn wir uns ein ganzes Jahr lang mit ihm unterhalten. (Platon)



Kinder sehen die Welt mit ihren eigenen Augen getragen von kindlicher Logik, die für Erwachsene manchmal nur schwer verständlich sein kann. Jeden Tag versuchen sie mit den verschiedenen Ereignissen bestmöglich zu recht zu kommen aus der tiefen Liebe und Loyalität ihren Eltern gegenüber. Auf diesem Weg wollen sie "liebe" oder "gute" Kinder sein, das Gefühl haben geliebt und wahrgenommen zu werden und sicher bei ihren Eltern gebunden sein.


Doch manchmal sind eben diese Einflüsse in irgendeiner Weise "zu viel" für den jungen Organismus des Kindes insbesondere weil er noch nicht ausreichend Ressourcen aufbauen konnte und als Folge kommt die Seele des Kindes aus dem Gleichgewicht. Dies können auch Vorfälle sein, deren Folgen auf den ersten Blick harmlos erscheinen, wie z.B. Stürze, medizinische Routineeingriffe, die Trennung der Eltern sowie das Bindungverhalten der Eltern. Manchmal entwickeln Kinder dann Symptome oder Verhaltensmuster, die letztendlich nur eine Antwort des Kindes sind und eine Möglichkeit die Situation zu "meistern".


Während die therapeutische Arbeit mit Jugendlichen über das vertrauensvolle Gespräch läuft, kann bei Kindern an diese Stelle das Spiel treten.  Das Kind kann seine emotionalen Beziehungen zu Menschen und Dingen unmittelbar im Spiel ausdrücken. Mit Hilfe von Malen, Kneten, Stofftieren entstehen Spielhandlungen, die die Wünsche, Nöte und Sichtweisen der Kinder lebendig werden lassen. Der geschützte Rahmen ermöglicht es dem Kind mit seinen Gefühlen von Wut, Trauer, Angst und Schmerz auf ungefährliche Art in Kontakt zu kommen, neue Erfahrungen im Umgang mit ihnen zu machen und neue Lösungen für Schwieriges oder Beängstigendes zu finden.
 

Wann kann eine Begleitung für Kinder oder Jugendliche sinnvoll sein, bei 

einschneidenden Lebensereignissen, z.B. Trennung / Scheidung der Eltern, Tod oder Krankheit eines Familienmitgliedes, eigene Krankheit mit und ohne Klinikaufenthalt, Unfälle, Stürze

Problemen in der Schule oder im Kindergarten, z.B. Leistungsabfall, Konzentrationsschwierigkeiten, Überforderung, Interessenlosigkeit, Nichtfertigwerden oder schnelle Ermüdung bei den Hausaufgaben, mit Schul- oder Prüfungsangst, nicht erlangter Schulreife trotz des Alters

psychosomatischen Beschwerden, wie z.B. Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen

Auffälligkeiten im Verhalten, wie z.B. introvertiertes oder extrovertiertes Verhalten, Aggressivität, Interessenlosigkeit, erhöhter Medienkonsum, Ängste, Kontaktschwierigkeiten 

 

Als Heilpraktikerin (Psychotherapie) rechne ich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) ab. Mit Privatkassen und auch Zusatzversicherungen oder Beihilfe besteht je nach Gestaltung Ihres Vertrages die Möglichkeit der Kostenübernahme, am besten klären Sie diese vorab mit der Krankenkasse.

Kosten für Selbstzahler:       Einzelbegleitung Kinder / Jugendliche à 60 min.     60,00 €